Jul 21 2017

[Howto] Sony Xperia X – Teil 1 – CDA, DRM-Keys, Bootloader

[Howto] Sony Xperia X – Teil 1 – CDA, DRM-Keys, Bootloader

 

  • Teil 1 – CDA, DRM-Keys, Bootloader
  • Teil 2: Sailfish OS Flashen (folgt…)
  • Teil 3: Alles auf Werkszustand setzen (folgt…)

 

Update 22.07.2017

Bereich „Downgraden“ – Anleitung angepasst und Xperifirm Installation + Android 6.0.1 Downloaden hinzugefügt

 

 

Mittlerweile sollte ja bekannt sein, dass Jolla ein IMAGE für das Sony Xperia X herausbringen wird. Das Image wird erst einmal nur für die Single-Sim Variante, sprich F5121, erscheinen. Ein Image für die Dual-Sim Variante (F5122) ist zur Zeit „noch“ nicht geplant. Ebenso wenig was das Image kosten wird.

Da ich in manchen Dingen ungeduldig bin, besorgte ich mir jetzt schon die Single-Sim Variante 🙂 Aber der weitere Grund ist dieser, dass ich ein Hotwo Schreiben wollte, wie ihr euer Smartphone schon mal vorbereiten könnt.

Da ich ein Linux Nutzer bin, sind die folgenden Schritte dementsprechend unter Linux durchgeführt worden. Windows eventuell MacOS Nutzer müssen zuvor noch die ADB-Treiber Installieren. Grundsätzlich sollte es sich bei allen System ähneln.

 

Thema Garantie

Leider existieren noch keine Information wie man SFOS auf das Gerät flasht. Wird man das Image einfach über das vorhandene Sony Stock Rom drüber bügeln? Spielt man die AOSP Android ein und darauf das SFOS (ähnlich wie bei portierten Geräten)? Aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man sein Bootloader entsperren muss. Durch das Entsperren verliert man jedoch die Garantie:

[  ] I acknowledge that I may void the warranty of my device by unlocking the boot loader.

[  ] I acknowledge that, if Sony does perform any warranty repairs, Sony may charge a service fee for additional costs associated with the modified software.

Beides muss man ankreuzen um an den Entsperrcode zu gelangen.

Die Frage ist nun, kann Sony erkennen, ob man sein Bootloader entsperrt hat oder nicht? Es kann ja den Fall geben, dass man den Entsperrcode sich besorgt, man aber doch anders entscheidet und doch nicht entsperrt. Dann sollte man weiterhin die Garantie Ansprüche haben. Wer mehr darüber weiß, kann mich gerne kontaktieren.

 

Was will ich mit diesen Howto bewirken?

Eins vorweg. Mit diesem Howto werde ich euch KEINE GARANTIE geben, dass ihr die Garantie seitens Sony wiederherstellen könnt. Es ist nur eine Theorie! Und ich kann euch NICHT sagen ob das auch wirklich funktioniert!! Und ich übernehme KEINE Garantie, wenn IHR euer Smartphone zerschießt. Sollte die Anleitung ein Fehler haben, so bitte ich euch mir das mitzuteilen.

Es ist so: Die Sony Geräte haben eine bestimmte Firmware Version aufgespielt bekommen. Oft angepasst an den Mobilfunkanbieter. Bsp. auf den T-Com Geräten ist ein Branding vorhanden der beim Booten das Firmen Logo zeigt und oder auch irgendwelche vorinstallierte Apps beinhalten. Die Seriennummer bzw. IMEI Nummer wird höchstwahrscheinlich irgendwo im System die Information haben, dass das Gerät eigentlich diese eine bestimmte Firmware (Customization Version) aufgespielt bekommen hat. Beim Downgraden wird meistens eine andere Firmware benutzt, da es sehr oft der Fall ist, dass die bestimmte Firmware nicht im Netz zu finden, geschweige zum Download gibt. Allerdings wäre es dennoch klug diese Customization Version auszulesen um später mal eventuell darauf zurück zu kehren. Die passende FTF Datei mit der richtigen CDA Information kann man sich mittels XperiFirm selbst erstellen lassen.

Des weiteren gibt es bei den Sony Geräten die sogenannten „DRM-Keys“. Beim Entsperren des Bootloaders gehen diese verloren. Man kann sich die jedoch sichern, allerdings nur unter Android 6.0.x. Daher wird der eine oder andere sein Gerät downgraden müssen.

Falls das Gerät mal zur Reparatur eingeschickt werden muss, so kann man die richtige Firmware Flaschen (6.0.x), die DRM-Keys Wiederherstellen, den Bootloader schließen und am besten noch auf die Aktuelle Firmware Aktualisieren.

 

Vorbereitung

  1. Liest euch die Anleitung in Ruhe erst einmal komplett durch 🙂
  2. Sichert alle eure Dateien die auf dem Smartphone vorhanden sind. Denn nach dem Downgraden bzw. Bootloader Entsperren gehen alle Daten verloren!
  3. Zum Downgraden benötigt ihr das Flashtool http://www.flashtool.net/downloads.php
  4. Wichtig: für das Xperia X müsst ihr die gepatchte x10flasher.jar Datei, sprich Version 0.9.23.2 mit der alten ersetzen. Die gepatchte Datei ist ebenfalls auf der flashtool.net Seite zu finden.
  5. Wenn auf euer Gerät Android 7.x vorinstalliert ist, braucht ihr das passende Android 6.0.1 Image für das Sony Xperia X https://dfiles.eu/files/agycclx2k (Link stammt nicht von mir!) Update: Mittels XperiFirm könnt ihr die die Android 6.0.1 FTF Datei herunterladen: https://forum.xda-developers.com/crossdevice-dev/sony/pc-xperifirm-xperia-firmware-downloader-t2834142
  6. Und zu guter Letzt Backup-TA um die DRM-Keys auszulesen: https://forum.xda-developers.com/devdb/project/dl/?id=22173
  7. Im ersten Teil diesen Tutorials werden folgende Schritte gemacht:
  • Customization Version Herausfinden
  • Downgraden (wenn Android 7.x)
  • DRM-Keys sichern
  • Bootloader Entsperren

 

CDA Herausfinden

  • Der erste und einfachste Schritt: Die Customization Version herausfinden. Im diesen Schritt spielt es keine Rolle auf welcher Android Version ihr gerade seid.
  1. Öffnet die Phone App
  2. Tippt nun folgenden Code ein: *#*#7378423#*#*
  3. Geht nun auf Service Info > Software Info
  4. nun scrollt ihr runter bis zu „Customization Version:„, und notiert euch die Info. Bei meinem Gerät steht das z.B. 1302-4806_R5C
  5. Unter „https://xpericheck.com/device/F5121“ könnt ihr schauen was für eine Firmware ihr habt. Bei mir „1302-4806“ sieht man, dass es eine T-Com Firmware ist: Telekom.de DE. Leider gibt es für mein Gerät keine passende FTF Datei um es später zurück zu Flashen. Daher muss ich für die Zukunft eine andere Lösung finden um auf die Firmware wieder zurück zu kommen.

 

Downgraden (Aktualisiert am 22.07.2017 – Xperifirm Installation + Android 6.0.1 Downloaden)

  • Downgraden müsst ihr nur, wenn auf euer Smartphone Android 7 (Nougat) Installiert ist. Habt ihr Android 6 (Marshmallow) so überspringt das Downgraden und macht bei DRM-Keys sichern weiter!
  1. Wie schon oben Beschrieben: Sichert alle eure Daten!
  2. Setzt das Gerät am besten auf Werkseinstellung zurück „Einstellungen > Sichern & Zurücksetzen > Runter scrollen auf „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ > TELEFON ZURÜCKSETZEN
  3. Nach dem Neustart geht ihr die Schritte durch die auf dem Smartphone erscheinen.
  4. Aktiviert den Entwicklermodus: Einstellung > Über das Telefon > Tippt 7x auf Build-Nummer > Kehrt in die Einstellung zurück > Entwickleroption > Scrollt runter und aktiviert USB-Debugging und bestätigt es mit OK
  5. Fahrt das Smartphone wieder herunter
  6. Öffnet euer Terminal am PC und wechselt zu dem Pfad wo Ihr das Flashtool entpackt habt und gibt dann die folgende Kommandozeile ein: ./FlashTool
  7. Nach dem das Tool vollständig geladen ist schließen wir es wieder
  8. Update – XperiaFirm unter Linux Installieren: Unter „Vorbereitung“ findet ihr den Link zu XDA Developers. Dort könnt ihr die *.exe Datei herunterladen. Linux Benutzer müssen jedoch noch ein paar Kommandozeilen abtippen 🙂 – Beantwortet jede Frage mit „Y“. Falls Ihr bei „cert-sync“ eine Fehlermeldung bekommt ist es nicht so schlimm, es Funktioniert dennoch.
  9. sudo apt-get install mono-complete
  10. sudo cert-sync /etc/ssl/certs/ca-certificates.crt
  11. sudo certmgr -ssl -m https://software.sonymobile.com
  12. Startet das FlashTool mit root rechten noch einmal.
  13. Oberhalb habt ihr mehrere Symbole, klickt auf das schwarz weiße und runde Logo mit den Buchstaben XF.
  14. Xperifirm startet im neuen Fenster. Links wählt ihr in der 2016er Liste das Xperia X – Suzu, und darunter F5121 aus.
  15. Rechts werden nun alle verfügbaren Firmware aufgelistet. Scrollt ganz runter und wählt 1301-2283 – Internal – Commerial and Journalists aus.
  16. Noch weiter rechts sieht unter unter „Aviable Firmware“ die passende Android 6.0.1 Firmware (34.0.A.1.264 / R2A). Klickt einmal darauf und ein neues Fenster wird geöffnet. Dort sieht ihr weitere Information und auch die Größe von 2,55GB. Klickt nun auf Download. XperiFirm lädt nun die passende Firmware herunter und wandelt es nachträglich in eine FTF-Datei. das kann je nach PC Leistung etwas dauern.
  17. Schließt nun alle XperiFirm Fenster bis ihr wieder im Flashtool seid.
  18. Haltet nun am Smartphone die VOL DOWN, sprich LEISE-Taste gedrückt und schließt das USB Kabel an dem Rechner. Das Gerät sollte nun vom FlashTool erkannt werden (INFO – Device connected in flash mode). Die Lampe sollte oben von rot auf grün springen.
  19. Klickt nun links oben auf das Blitz-Symbol und wählt im neuen Fenster Flashmode aus > klickt auf OK
  20. Links im Firmware Bereich solltet ihr nun den Eintrag Sony Xperia X zu finden sein. Klickt links neben dem Text auf den schwarzen Pfeil. F5121 sollte nun da drunter auftauchen. Noch mal auf den schwarzen Pfeil > Commercial Journalists und noch mal auf dem Schwarzen Pfeil > 34.0.A.1.264. Das wählen wir aus.
  21. Rechts bei Wipe wählen wir alles aus APPS_LOG, DIAG, SSD, USERDATA
  22. Nun Klicken wir rechts unten auf Flash und warten ab bis die Prozedur endet.
  23. Nach dem die Firmware geflasht wurde soll man das Smartphone vom Kabel abziehen und Starten. Die Info mit NFC einfach mit OK Bestätigen.
  24. Schnell noch mal USB-Debugging aktivieren und schon gehen wir zum nächsten Schritt!

 

DRM-Keys sichern

  • Das auslesen der DRM-Keys ist recht einfach. Dazu musst das Smartphone nach dem Downgraden kurz konfiguriert werden, damit man wieder USB-Debugging aktivieren kann, siehe oben.
  1. Schließt das Smartphone per USB Kabel an den Rechner
  2. Im Terminal (PC) wechselt ihr in den Pfad wo ihr den backupTA_v2 entpackt habt.
  3. Nun erteilen wir backupTA.sh Zugriffsrechte: chmod +x backupTA.sh
  4. Und starten das Tool: sudo ./backupTA.sh
  5. Das Tool sichert sofort die DRM-Keys und speicher es im Haupt Ordner. Das Tool benennt die Datei so: TA-ModelNummer-Serial-Zeitstempel.img
  6. Lest die Datei nur einmal aus und prüft ob die Dateien eine Größe von 2.097.152 bytes hat, falls nicht, löscht die Datei und startet Tool noch einmal.
  7. Wenn alles geklappt hat, geht es weiter mit dem Bootloader Entsperren

 

Bootloader Entsperren

  • Das Entsperren selbst geht relativ schnell. Denkt dran, dass eure IMEI Nummer bei Sony getrackt wird und ihr somit keine Garantie mehr habt!
  1. Geht wieder in die Einstellungen > Entwickleroption > Aktiviert die „OEM-Entsperrung“ und Bestätigt mit AKTIVIEREN
  2. Nun brauchen wir den Entsperrcode. Den bekommt Ihr auf der Sony Seite. SONY SEITE
  3. Gibt dort eine valide E-Mail Adresse an. Ihr bekommt eine E-Mail wo ihr die Verifikation abschließen könnt in dem ihr auf „Click here to proceed“ klickt.
  4. Ein neuer Tab öffnet sich wo ihr eure IMEI Nummer eingeben müsst (IMEI Nr. findet ihr z.b. in dem ihr *#06# anruft). Zusätzlich müsst ihr unten die zwei Vereinbarungen anklicken bzw. bestätigen. Damit verliert ihr eure Garantie und jegliche Reparatur wird kostenpflichtig. Falls Ihr damit einverstanden seid, dann klickt auf „Submit“
  5. Nun erhaltet ihr euren Bootloader Entsperrcode der ungefähr so aussieht: fastboot -i 0x0fce oem unlock 0xXXXXE6DXXXXBA3XX
  6. Nun schalten wir das Smartphone aus. Haltet die VOL UP, sprich PLUS-Taste und verbindet das Gerät per USB Kabel an dem PC. Nun seid ihr im Fastboot Modus
  7. Im Terminal gibt ihr EUREN EIGENEN Entsperrcode ein (Bsp.): fastboot -i 0x0fce oem unlock 0xXXXXE6DXXXXBA3XX
  8. Das Smartphone löscht wieder alle Dateien und startet normal.
  9. Nun ist euer Bootloader Entsperrt.
  10. Aktiviert wieder das USB-Debugging

 

Das war es auch schon! Ihr habt nun erfolgreich eure CDA ausgelesen, eventuell ein Downgrade gemacht, die DRM-Keys gesichert und euer Bootloader Entsperrt.

 

Sobald Jolla das Image erscheint, kommen zwei weitere Howto’s

Teil 2: Sailfish OS Flashen

Teil 3: Alles auf Werkszustand setzen

Flattr this!

Jul 02 2017

Sony Xperia Projekt

Sony Xperia Projekt

 

Vesa-Matti Hartikainen schrieb am 28.06.2017 auf Jolla’s offiziellen Blog ein neuen Beitrag über das Sony Xperia Project bzw. derzeitigem Entwicklungsstand des Sony Xperia X.

Jolla hat bereits im Februar 2017 auf der Mobile World Congress bekannt gegeben, dass sie mit Hilfe von Sony’s Open Device Programm ihren Betriebssystem auf die Xperia Geräte bringen möchte. Dabei wurde das Sony Xperia X zum nächsten Community Gerät ausgesucht.

Bislang war es eine Herausforderung und man Arbeitet hart an diesem Projekt. Es gibt jedoch noch es noch einige Baustellen die noch überwunden werden müssen. Neben der Herausforderung das man Sailfish OS für die Benutzer als Download anbieten möchte ist die, dass man das erste mal an einem 64-bit-ARM Gerät arbeitet. Dabei sind und müssen noch unvorhersehbare Probleme gelöst werden die es bei ältere 32-bit-ARM Geräte nicht gab.

Die erste Auslieferung der Software soll bereits in Juli stattfinden. Jedoch teilt man die erste SFOS Version 2.1.2 für das Xperia X zunächst an die sogenannte Cbeta Test Gruppe aus. Diese besteht aus einer engen Auswahl an User die z.B. SFOS auf diversen Geräte Portierten haben, aber auch die z.b. auf der together.jolla.com Community und im IRC Channel sehr aktiv und hilfsbereit zeigten, ebenso User die öfters an der Community Events teilgenommen haben. Dabei wird man von Jolla Kontaktiert und gefragt ob man in dieser Gruppe beitreten möchte.

Die nächste Phase wäre die Auslieferung der Software für alle User. Davon hängt es aber ab wie die Entwicklung fortschreitet und die Feedbacks von der Cbeta Gruppe ausfallen. Sie Testen die Hauptmerkmale wie die Android App Kompatibilität und ob man das Gerät alltäglich ohne großen Einschränkungen nutzen kann.

Unterstütze Geräte

Viele fragten sich ob es auch ein Port für das Sony Xperia X Compact erscheint, da die Hardware dem Xperia X sehr ähnelt. Jedoch schrieb Vesa-Matti das sie sich erst mal nur auf das Xperia X Modell F5121 konzentrieren um die Qualität des Smartphones samt Sailfish OS auch zu gewährleisten. Sobald das Projekt abgeschlossen wurde, überlegen sie sich ob sie SFOS auf weiteren Modellen portieren. Mann müsste man sich aber überlegen ob es Hardwareseitig ein gleichwertiges Gerät mit gleichen Chipsatz genommen wird soll oder gar eins mit einem anderen Chipsatz. Was aber wiederum mehr Arbeit wäre, falls es eins mit einem anderen Chipsatz wäre. Auch müsste man überlegen welches Gerät man aussucht um die Community zufrieden zu stellen

  • Ende

 

Eigene Meinung

Also Jolla wird KEINE Sony Xperia X Geräte mit vorinstallierten SailfishOS Verkaufen, sondern ein fertiges Image für das Gerät zum Kauf anbieten. Wie gesagt zum Kauf, nicht kostenlos. Der Preis wurde jedoch noch nicht genannt. Aus meiner Sicht ist das aber sehr gut und klug gelöst. Denn bei den Sony Geräte muss man den Bootloader Entsperren um andere Firmware Flashen zu können. Jolla will sich damit absichern, denn bei Entsperren des Bootloaders übernimmt Sony keine Garantie, zumindest nicht alles. Daher ist jeder selbst verantwortlich ob er sein Bootloader Entsperren möchte oder nicht. Man wird Seitens Sony gewarnt.

Falls ihr nun in den nächsten Laden rennt um euch ein Xperia X Gerät zu kaufen bzw. Online Bestellt, achtet darauf das es NUR das eine Modell mit der Bezeichnung F5121 Unterstützt wird!! Die Dual-Sim Variante, sprich F5122, wird zur Zeit NICHT Unterstützt! Bislang gibt es keine Pläne für die Dual-Sim Variante.

 

Bilder Quelle: blog.jolla.com

Flattr this!

Jun 23 2017

Runde 2: Tablet Rückerstattung

Runde 2: Tablet Rückerstattung

 

Es ist schon etwas länger her als Jolla die Rückerstattung der ersten Hälfte des Geldes ankündigte bzw. zurückerstattete. Knapp ein Jahr und weitere Lizenzvereinbarung später kündigt Jolla nun an, dass man im Juni 2017 plane die zweite Hälfte der Rückerstattung zu starten. Es scheint so, dass durch die Lizenzvereinbarung zwischen Indien, Russland und China nun etwas Geld für die Vorbesteller und vor allen für sich selbst zur Verfügung steht. Anders als in der ersten Rückerstattung möchte man das Geld diesmal per Zufallsprinzip an die Vorbesteller auszahlen. Daher wird es nicht so sein, dass die ersten die Vorbestellt haben das Geld wieder als erstes erhalten. Man hat auch diesmal die Möglichkeit das Geld an Jolla zu spenden.

 

Sony Xperia X

Auch teile man im Blog mit, dass man aktiv an diesem Projekt arbeitet. Jolla wird nächste Woche einen gesonderten Blogeintrag mit den nächsten schritten veröffentlichen.

 

Lassen wir uns überraschen 🙂

Flattr this!

Jun 20 2017

INOI R7 offiziell erhältlich?

INOI R7 offiziell erhältlich?

 

____________________________________________

 

Update 15.07.2017

Buyon bietet mittlerweile kein Versand nach Deutschland mehr an. Mein Exemplar ist bis dato nicht angekommen und wurde nun meinerseits Storniert, da Buyon nicht in der Lage war die richtige Trackingnummer herauszufinden. Die erste Trackingnummer die ich erhalten habe hat leider nicht Funktioniert.

 

____________________________________________

 

Es scheint so, dass das Russische Smartphone INOI R7 in Russland nun offiziell zu kaufen gibt. Bislang jedoch nur über den Online Shop buyone.ru. Preislich liegt das Gerät bei 11990 Rubel, umgerechnet ca. 181€. Das Interessante ist, dass man das Gerät anscheinend nach Deutschland liefern lassen kann. Versandkosten liegen erstaunlicherweise bei „nur“ 10€. Ob der Zoll da noch etwas abhaben will werden wir früher oder später erfahren. Versanddauer laut Bestellung ca 9 Tage.

Das INOI R7 ist der Nachfolger von dem …. Nachfolger? Nein, das R7 Smartphone ist das erstes Smartphone von der Firma INOI. Es ist das erste Gerät, was mit Hilfe von Open Mobile Platform (OMP), eine Russische Version von Sailfish OS namens „Sailfish Mobile OS RUS“ auf dem Markt kommt. Es ist bislang noch nicht bekannt ob es Unterschiede zu der von Jolla Offiziellen Version gibt. Mehr werden wir aber sicherlich demnächst erfahren.

Die Spezifikation haben sich seit er MWC17 sich nicht geändert und ähneln weiterhin sehr stark an Intex Aqua Fish/Jolla C, siehe unten.

Laut Datenblatt soll es LTE Band 20 können und somit LTE Empfang mit Telefonica o2 Germany ermöglichen.

Sollte ich mein Exemplar irgendwann mal erhalten, werde ich natürlich einen Unboxing und ein Test durchziehen 🙂

Seitens Jolla gibt es noch kein Statement dazu.

 

INOI R7 Spezifikationen

  • Software: Sailfish OS RUS
  • Netze: Dual-Sim – GSM 850/900/1800/1900, WCDMA 900/2100, LTE B1/3/7/20
  • CPU: MSM-8909 Snapdragon 212
  • Display: 5″ HD (1280×720), IPS OGS
  • Speicher: 2GB RAM, 16GB ROM, erweiterbar bis 64GB (microSD)
  • Kamera: 8MP Hauptkamera und 5MP Frontkamera
  • Anschlüsse: USB 2.0 OTG, WIF 802.11 b/g/n
  • GPS: GPS, AGPS, Glonass
  • Sensoren: Kompass, Licht Sensor, Beschleunigungssensor,
  • Akku: 2500mAh – wechselbar
  • Maße: HxBxT 145.9 x 71.5 x 8,9 mm
  • Gewicht: 145 gr

 

Flattr this!

Mai 17 2017

SFOS auf einem Oulumo „Lumo“ Gerät @ Critical Communications World 2017

SFOS auf einem Oulumo „Lumo“ Gerät

@ Critical Communications World 2017

 

Jolla ist diesmal auf der Critical Communications World 2017 dabei und zeigt ein neues Projekt im Kooperation mit dem Hersteller „Oulumo“. Ein offizieller Blogeintrag ist heute erschienen.

 

Übersetzung

Grüße von der Critical Communications World 2017

In dieser Woche nehmen wir an der aufregenden Critical Communications World 2017 (CCW2017) Veranstaltung teil, eine Veranstaltung, die sich für die Verbreitung öffentlicher Sicherheit und anderer kritischer Kommunikationsprofis auf der ganzen Welt einsetzt. Es ist eine natürliche Passform und eine großartige Gelegenheit für das unabhängige Sailfish OS. Bei der Veranstaltung präsentieren wir das Sailfish OS auf einer Reihe von Geräten für potenzielle Neukunden und Partner, die an einem sicheren und unabhängigen mobilen Betriebssystem interessiert sind. Sailfish OS ist eine gute Option für öffentliche Sicherheitsorganisationen bei der Einführung neuer Breitbandtechnologien wie Smartphones und anderen LTE-Terminals.

Und wo wir gerade dabei sind, gibt’s auch Neuigkeiten und Updates für all euch Jolla Followers

Eine interessante Neuentwicklung beginnt mit eine Kooperation mit dem finnischen Technologieunternehmen Oulumo. Oulumo ist der Produzent eines Video-Security-Telefons namens Lumo, derzeit auf Android basiert, und unsere Zusammenarbeit zielt darauf ab, Lumo-Geräte mit Sailfish OS zu versorgen. Lumo ist ein always-on, easy-to-use, Video-Alarm- und Pflege-Lösung speziell für Senioren. Sicheres Wohnen und gute Kommunikationsmöglichkeiten mit nahestehende Menschen sind die Ziele von Oulumos.

Was ist Lumo?

Das „Lumo Video Security Phone“ verbindet seine Benutzer mit ihren Freunden und Familie auf eine ganz neue Art und Weise. Die Lumo verfügt über eine fortschrittliche Sicherheitstechnik, ein soziales Verbindungsnetzwerk und eine anregende Betriebsumgebung, die älteren Bürgern dabei hilft ein eigenes Leben im eigenen Haus zu leben. Benutzer können z.B. Bilder von ihren Verwandten Verwenden und diese auf dem Lumo-Bildschirm festlegen, um Videoanrufe zwischen dem Lumo und einem Smartphone zu tätigen – nur durch Berühren eines Bildes. Dank des Oulumo-Servers ist das Gerät ein interaktives und zweidimensionales Informationstool zwischen Verwandten, häuslicher Pflege, Pflegeunternehmen und dem Kunden.

Die Erfahrung und das Know-how von Oulumo in der Sicherheitstechnik macht dieses Projekt für uns sehr interessant, denn unser Ziel ist es, mit unserem unabhängigen und offenen Sailfish OS verschiedene Arten sicherer Betriebssystemanforderungen zu versorgen.

Tuomo Sihvola, Mitbegründer und Direktor von Oulumo Ltd. erklärt über unsere Zusammenarbeit: „Sailfish OS ist eine perfekte Technologieplattform für unser Video Security Telefon Lumo, weil es unabhängig ist und es ein hohes Maß an Sicherheit bieten kann. Unser Ziel ist es auch, unsere Produkte auf internationale Märkte zu bringen, und wir glauben, dass diese Partnerschaft mit Jolla und Sailfish OS uns dabei helfen wird, dieses Ziel zu erreichen. Wir freuen uns sehr, mit Jolla zusammenzuarbeiten. „

Lumo Demo bei CCW2017

Jolla demonstriert das „Lumo Video Security Phone“ auf Sailfish OS zum ersten Mal auf der Critical Communications World 2017 in Hong Kong, 16.-18. Mai. Zur Zeit dieses Beitrags haben wir bereits die ersten Demonstrationen gemacht und die Reaktionen waren sehr positiv – Einfachheit ist definitiv ansprechend!

Flattr this!

Mai 09 2017

09.05.2017 – Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) für Intex Aqua Fish

Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) für Intex Aqua Fish

 

Intex Aqua Fish Besitzer müssen bekanntlich etwas länger auf eine Aktualisierung warten. So wie auch beim Iijoki. Doch das warten hat ein ende, denn Jolla bzw. Intex hat das Iijoki Update nun auch für das Intex Aqua Fish freigegeben.

Die wenigen Turing Phone Besitzer müssen weiterhin auf 2.0.4.14 sitzen bleiben. Eine Freigabe auf einen der Aktuellen Firmware wird seitens Turing Robotic Industries höchstwahrscheinlich nicht geben.

Habt Ihr Aqua Fish und Turing Phone Besitzer keine Lust mehr so lange auf die Updates zu warten, so könnt ihr diese auch Manuell über das Terminal Aktualisieren. Jedoch kann es vorkommen, dass bei dem Turing Phone diverse Funktionen weiter eingeschränkt werden wie z.B. Bluetooth. Beim Aqua Fish hingegen sind bislang keine Fehlerhaften Funktionen bekann. Wie man die Updaten über das Terminal Aktualisieren kann könnt ihr HIER nachlesen.

Aqua Fish Besitzer haben aber auch die Möglichkeiten die Firmware so anzupassen, dass das gerät glaubt, dass es ein Jolla C zu sein. Das ganze wird mit einem Script durchgeführt. Alle vorhanden Intex Pakete werden deinstalliert bzw. mit Jolla C Pakete ersetzt. Wie ihr das macht könnt ihr HIER durchlesen. Turing Phone Besitzer sollten diesen Script jedoch nicht ausführen, da die Jolla C Pakete NICHT mit dem Turing Phone kompatibel sind und ihr euren Betriebssystem eventuell zerschießt und riskiert das eure Daten verloren gehen. Leider bringt dieser Script weiterhin kein LTE Band 20. Das liegt daran, dass beim Intex Aqua Fish andere Komponente Verbaut wurden. Ansonsten ist alles das selbe wie beim Jolla C.

Flattr this!

Apr 11 2017

11.04.2017 – Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki)

Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki)

 

Jolla hat die Firmware 2.1.0.11 (Iijoki) nun offiziell für alle User freigegeben. Was das Update beinhaltet, erfahrt ihr unter folgenden Links:

08.02.2017 – Firmware Update 2.1.0.9 (Iijoki) – early access

23.03.2017 – Firmware Update 2.1.0.10 (Iijoki) – early acces

 

Flattr this!

Apr 03 2017

03.04.2017 – Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) – early access

Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) – early access

 

Weiteres early access Update 2.1.0.11

  • Infos folgen, Link zum Fehler ist zur Zeit nicht aufrufbar

Flattr this!

Mrz 28 2017

Jolla C – Ersatz Akku selbst bauen

Jolla C Ersatz Akkus selbst bauen

 

Ersatz Akkus sind für die Jolla Gerät eine Rarität. Schon damals konnte man für das Jolla 1 keine Akkus Nachbestellen. Jolla bot zwar über ihren Online Shop ein einziges mal an, aber diese waren in wenigen Minuten komplett ausverkauft. Mittlerweile gibt es einen Deutschen Akku Hersteller der die Jolla 1 Akkus Herstellt und verkauft. Doch Jolla C und Intex Aqua Fish Besitze haben dennoch das Problem an welche zu gelangen. Die Intex Akkus werden nur selten außerhalb Indiens ausgeliefert. Daher ist es schwierig welche zu Importieren. Auch wurde bislang kein Akku gefunden der die Form eines Jolla C hat und wo auch die Kontakte der Batterien an der passende stelle liegt.

 

Ganz auf dem Motto was nicht passt wird passend gemacht!

Es gibt eine Lösung in dem man die Kontakte mit Hilfe von Kupferfolie selbst an der richtigen stelle positioniert bzw. verlegt.

Ich erkläre euch hier wie ihr das Umsetzen könnt.

Ein dank geht an den Forum User „MaemoUser“ und „Schturman“

 

Was benötigen wir?

  • UMI X2 Batterie
  • Kupferfolie – einseitig klebend
  • Isolierband
  • Schere oder Teppichmesser
  • Stück Papier

 

Schritt 1 – Markierungen

  • Zunächst nimmt ihr beide Akkus (Jola C + UMI X2) und legt sie übereinander
  • Markiert nun auf dem UMI X2 die Kontaktstellen wie auf dem Jolla C Akku

 

Schritt 2 – Leistung verlegen

  • Dabei solltet ihr versuchen die Kupferfolie so dünn zu schneiden wie die Kontakte selbst sind.
  • Die Kontakte werden mit der Folie von links nach rechts verlegt. Die Anordnung bleibt die selbst
  • Hier ein Beispiel wie ihr das machen könnt:

  • Isoliert nun die erste Leitung und fahrt mit der zweiten fort

  • Isoliert die zweite Leitung und fahrt mit der dritten fort

  • Prüft ob die Position der Kontakte der Original Batterie gleichen. Packt den Akku in den Smartphone und Testet ob das Smartphone startet.

  • Nach dem Bootet könnt ihr gleich mit testen ob man den Akku auch Laden kann
  • Ist die Aufladung möglich so Isoliert ihr den Akku nun vollständig

  • Setzt den Akku noch ein mal in das Smartphone und testet ob alles Funktioniert

 

Schritt 3 – Papier einklemmen

  • Der UMI X2 Akku ist minimal kleiner als das Original Akku.
  • Am besten packt ihr noch in den zwei rot markierten stellen etwas Papier dazwischen.
  • Dadurch presst man die Kupferfolie an die Batteriekontakte und vermeidet bei Stößen und Vibrationen, dass die Kupferfolie von der Batteriekontakte sich lösen und das Smartphone aus geht.

 

Fertig!

Und schon habt ihr euch ein Ersatz Akku selbst gebastelt. Eine sehr geniale Lösung wie ich finde!

Flattr this!

Mrz 27 2017

Jollausers.de down?

Update 04.04.2017

Das Forum ist nun wieder unter der jollausers.de Adresse erreichbar!

_________________________________________________________________________________________________________

Kurz Info: 

Einige kennen die Seite und wissen, dass es seit dem 15.03.2017 nicht mehr erreichbar ist bzw. man erhält eine Fehlermeldung.

Grund dafür ist ein abgelaufenes Zertifikat. medProfiler muss die Certs noch Aktualisieren… sofern er Zeit dafür findet 🙂

Ihr könnt das Forum jedoch über die zweiten Domain erreichen: www.sailfishusers.de

Dort findet ihr diesbezüglich auch ein Forum Beitrag mit Tipps wie ihr dennoch auf die Seite mit der alten Domainnamen gelangt.

Flattr this!

Ältere Beiträge «