Mai 17 2017

SFOS auf einem Oulumo „Lumo“ Gerät @ Critical Communications World 2017

SFOS auf einem Oulumo „Lumo“ Gerät

@ Critical Communications World 2017

 

Jolla ist diesmal auf der Critical Communications World 2017 dabei und zeigt ein neues Projekt im Kooperation mit dem Hersteller „Oulumo“. Ein offizieller Blogeintrag ist heute erschienen.

 

Übersetzung

Grüße von der Critical Communications World 2017

In dieser Woche nehmen wir an der aufregenden Critical Communications World 2017 (CCW2017) Veranstaltung teil, eine Veranstaltung, die sich für die Verbreitung öffentlicher Sicherheit und anderer kritischer Kommunikationsprofis auf der ganzen Welt einsetzt. Es ist eine natürliche Passform und eine großartige Gelegenheit für das unabhängige Sailfish OS. Bei der Veranstaltung präsentieren wir das Sailfish OS auf einer Reihe von Geräten für potenzielle Neukunden und Partner, die an einem sicheren und unabhängigen mobilen Betriebssystem interessiert sind. Sailfish OS ist eine gute Option für öffentliche Sicherheitsorganisationen bei der Einführung neuer Breitbandtechnologien wie Smartphones und anderen LTE-Terminals.

Und wo wir gerade dabei sind, gibt’s auch Neuigkeiten und Updates für all euch Jolla Followers

Eine interessante Neuentwicklung beginnt mit eine Kooperation mit dem finnischen Technologieunternehmen Oulumo. Oulumo ist der Produzent eines Video-Security-Telefons namens Lumo, derzeit auf Android basiert, und unsere Zusammenarbeit zielt darauf ab, Lumo-Geräte mit Sailfish OS zu versorgen. Lumo ist ein always-on, easy-to-use, Video-Alarm- und Pflege-Lösung speziell für Senioren. Sicheres Wohnen und gute Kommunikationsmöglichkeiten mit nahestehende Menschen sind die Ziele von Oulumos.

Was ist Lumo?

Das „Lumo Video Security Phone“ verbindet seine Benutzer mit ihren Freunden und Familie auf eine ganz neue Art und Weise. Die Lumo verfügt über eine fortschrittliche Sicherheitstechnik, ein soziales Verbindungsnetzwerk und eine anregende Betriebsumgebung, die älteren Bürgern dabei hilft ein eigenes Leben im eigenen Haus zu leben. Benutzer können z.B. Bilder von ihren Verwandten Verwenden und diese auf dem Lumo-Bildschirm festlegen, um Videoanrufe zwischen dem Lumo und einem Smartphone zu tätigen – nur durch Berühren eines Bildes. Dank des Oulumo-Servers ist das Gerät ein interaktives und zweidimensionales Informationstool zwischen Verwandten, häuslicher Pflege, Pflegeunternehmen und dem Kunden.

Die Erfahrung und das Know-how von Oulumo in der Sicherheitstechnik macht dieses Projekt für uns sehr interessant, denn unser Ziel ist es, mit unserem unabhängigen und offenen Sailfish OS verschiedene Arten sicherer Betriebssystemanforderungen zu versorgen.

Tuomo Sihvola, Mitbegründer und Direktor von Oulumo Ltd. erklärt über unsere Zusammenarbeit: „Sailfish OS ist eine perfekte Technologieplattform für unser Video Security Telefon Lumo, weil es unabhängig ist und es ein hohes Maß an Sicherheit bieten kann. Unser Ziel ist es auch, unsere Produkte auf internationale Märkte zu bringen, und wir glauben, dass diese Partnerschaft mit Jolla und Sailfish OS uns dabei helfen wird, dieses Ziel zu erreichen. Wir freuen uns sehr, mit Jolla zusammenzuarbeiten. „

Lumo Demo bei CCW2017

Jolla demonstriert das „Lumo Video Security Phone“ auf Sailfish OS zum ersten Mal auf der Critical Communications World 2017 in Hong Kong, 16.-18. Mai. Zur Zeit dieses Beitrags haben wir bereits die ersten Demonstrationen gemacht und die Reaktionen waren sehr positiv – Einfachheit ist definitiv ansprechend!

Flattr this!

Mai 09 2017

09.05.2017 – Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) für Intex Aqua Fish

Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) für Intex Aqua Fish

 

Intex Aqua Fish Besitzer müssen bekanntlich etwas länger auf eine Aktualisierung warten. So wie auch beim Iijoki. Doch das warten hat ein ende, denn Jolla bzw. Intex hat das Iijoki Update nun auch für das Intex Aqua Fish freigegeben.

Die wenigen Turing Phone Besitzer müssen weiterhin auf 2.0.4.14 sitzen bleiben. Eine Freigabe auf einen der Aktuellen Firmware wird seitens Turing Robotic Industries höchstwahrscheinlich nicht geben.

Habt Ihr Aqua Fish und Turing Phone Besitzer keine Lust mehr so lange auf die Updates zu warten, so könnt ihr diese auch Manuell über das Terminal Aktualisieren. Jedoch kann es vorkommen, dass bei dem Turing Phone diverse Funktionen weiter eingeschränkt werden wie z.B. Bluetooth. Beim Aqua Fish hingegen sind bislang keine Fehlerhaften Funktionen bekann. Wie man die Updaten über das Terminal Aktualisieren kann könnt ihr HIER nachlesen.

Aqua Fish Besitzer haben aber auch die Möglichkeiten die Firmware so anzupassen, dass das gerät glaubt, dass es ein Jolla C zu sein. Das ganze wird mit einem Script durchgeführt. Alle vorhanden Intex Pakete werden deinstalliert bzw. mit Jolla C Pakete ersetzt. Wie ihr das macht könnt ihr HIER durchlesen. Turing Phone Besitzer sollten diesen Script jedoch nicht ausführen, da die Jolla C Pakete NICHT mit dem Turing Phone kompatibel sind und ihr euren Betriebssystem eventuell zerschießt und riskiert das eure Daten verloren gehen. Leider bringt dieser Script weiterhin kein LTE Band 20. Das liegt daran, dass beim Intex Aqua Fish andere Komponente Verbaut wurden. Ansonsten ist alles das selbe wie beim Jolla C.

Flattr this!

Apr 11 2017

11.04.2017 – Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki)

Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki)

 

Jolla hat die Firmware 2.1.0.11 (Iijoki) nun offiziell für alle User freigegeben. Was das Update beinhaltet, erfahrt ihr unter folgenden Links:

08.02.2017 – Firmware Update 2.1.0.9 (Iijoki) – early access

23.03.2017 – Firmware Update 2.1.0.10 (Iijoki) – early acces

 

Flattr this!

Apr 03 2017

03.04.2017 – Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) – early access

Firmware Update 2.1.0.11 (Iijoki) – early access

 

Weiteres early access Update 2.1.0.11

  • Infos folgen, Link zum Fehler ist zur Zeit nicht aufrufbar

Flattr this!

Mrz 28 2017

Jolla C – Ersatz Akku selbst bauen

Jolla C Ersatz Akkus selbst bauen

 

Ersatz Akkus sind für die Jolla Gerät eine Rarität. Schon damals konnte man für das Jolla 1 keine Akkus Nachbestellen. Jolla bot zwar über ihren Online Shop ein einziges mal an, aber diese waren in wenigen Minuten komplett ausverkauft. Mittlerweile gibt es einen Deutschen Akku Hersteller der die Jolla 1 Akkus Herstellt und verkauft. Doch Jolla C und Intex Aqua Fish Besitze haben dennoch das Problem an welche zu gelangen. Die Intex Akkus werden nur selten außerhalb Indiens ausgeliefert. Daher ist es schwierig welche zu Importieren. Auch wurde bislang kein Akku gefunden der die Form eines Jolla C hat und wo auch die Kontakte der Batterien an der passende stelle liegt.

 

Ganz auf dem Motto was nicht passt wird passend gemacht!

Es gibt eine Lösung in dem man die Kontakte mit Hilfe von Kupferfolie selbst an der richtigen stelle positioniert bzw. verlegt.

Ich erkläre euch hier wie ihr das Umsetzen könnt.

Ein dank geht an den Forum User „MaemoUser“ und „Schturman“

 

Was benötigen wir?

  • UMI X2 Batterie
  • Kupferfolie – einseitig klebend
  • Isolierband
  • Schere oder Teppichmesser
  • Stück Papier

 

Schritt 1 – Markierungen

  • Zunächst nimmt ihr beide Akkus (Jola C + UMI X2) und legt sie übereinander
  • Markiert nun auf dem UMI X2 die Kontaktstellen wie auf dem Jolla C Akku

 

Schritt 2 – Leistung verlegen

  • Dabei solltet ihr versuchen die Kupferfolie so dünn zu schneiden wie die Kontakte selbst sind.
  • Die Kontakte werden mit der Folie von links nach rechts verlegt. Die Anordnung bleibt die selbst
  • Hier ein Beispiel wie ihr das machen könnt:

  • Isoliert nun die erste Leitung und fahrt mit der zweiten fort

  • Isoliert die zweite Leitung und fahrt mit der dritten fort

  • Prüft ob die Position der Kontakte der Original Batterie gleichen. Packt den Akku in den Smartphone und Testet ob das Smartphone startet.

  • Nach dem Bootet könnt ihr gleich mit testen ob man den Akku auch Laden kann
  • Ist die Aufladung möglich so Isoliert ihr den Akku nun vollständig

  • Setzt den Akku noch ein mal in das Smartphone und testet ob alles Funktioniert

 

Schritt 3 – Papier einklemmen

  • Der UMI X2 Akku ist minimal kleiner als das Original Akku.
  • Am besten packt ihr noch in den zwei rot markierten stellen etwas Papier dazwischen.
  • Dadurch presst man die Kupferfolie an die Batteriekontakte und vermeidet bei Stößen und Vibrationen, dass die Kupferfolie von der Batteriekontakte sich lösen und das Smartphone aus geht.

 

Fertig!

Und schon habt ihr euch ein Ersatz Akku selbst gebastelt. Eine sehr geniale Lösung wie ich finde!

Flattr this!

Mrz 27 2017

Jollausers.de down?

Update 04.04.2017

Das Forum ist nun wieder unter der jollausers.de Adresse erreichbar!

_________________________________________________________________________________________________________

Kurz Info: 

Einige kennen die Seite und wissen, dass es seit dem 15.03.2017 nicht mehr erreichbar ist bzw. man erhält eine Fehlermeldung.

Grund dafür ist ein abgelaufenes Zertifikat. medProfiler muss die Certs noch Aktualisieren… sofern er Zeit dafür findet 🙂

Ihr könnt das Forum jedoch über die zweiten Domain erreichen: www.sailfishusers.de

Dort findet ihr diesbezüglich auch ein Forum Beitrag mit Tipps wie ihr dennoch auf die Seite mit der alten Domainnamen gelangt.

Flattr this!

Mrz 23 2017

23.03.2017 – Firmware Update 2.1.0.10 (Iijoki) – early access

Firmware Update 2.1.0.10 (Iijoki) – early access

 

Ein weiteres early access Update ist nun in der Version 2.1.0.10 verfügbar. Hier wurden zwei weitere Fehler behoben.

 

  • Kamera klicken (Jolla C/Intex Aqua Fish)
  • CalDAV Synchronisation

 

Wann das Update für alle verfügbar sein wird steht noch nicht fest.

Flattr this!

Mrz 03 2017

[MWC17] Kurze Zusammenfassung

[MWC17] Kurze Zusammenfassung

 

Die Mobile World Congress 2017 ist vorbei und Jolla hat diesmal so einige Neuigkeiten verbreitet.

 

1 – Neues Smartphone in Russland

Eine neuer Hersteller namens „INOI“ wird in Russland ein neues Smartphone mit der Typ Bezeichnung „R7“ auf dem Russischen Markt bringen.

Die Spezifikationen ähneln sich sehr stark an Intex Aqua FIsh bzw. Jolla C. Anders als beim Intex/Jolla C wird das R7 einen Kompass Funktion mit am Board haben. Des Weiteren wird leicht stärkerer SoC – Snapdragon 210 verbaut. Intex/Jolla C besitzen einen Snapdragon 202.

Ob Jolla das Gerät über ihren „Community Device Program“ mit aufnehmen wird ist nicht klar. Da Jolla selbst nichts darüber berichtet hat ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, somit muss man das gerät aus Russland importieren lassen.

Der genaue Release Datum ist noch nicht bekannt aber man kann es zumindest auf buyon.ru schon Vorbestellen. Preislich liegt das Gerät bei 11.999 Rubel (ca. 196€)

 

Software: Sailfish OS RUS

Netze: Dual-Sim – GSM 850/900/1800/1900, WCDMA 900/2100, LTE B1/3/7/20

CPU: MSM-8909 Snapdragon 210

Display: 5″ HD (1280×720), IPS OGS

Speicher: 2GB RAM, 16GB ROM, erweiterbar bos 64GB (microSD)

Kamera: 8MP Hauptkamera und 5MP Frontkamera

Anschlüsse: USB 2.0 OTG, WIF 802.11 b/g/n

GPS: GPS, AGPS, Glonass

Sensoren: Kompass, Licht Sensor, Beschleunigungssensor,

Akku: 2500mAh – wechselbar

Maße: HxBxT 145.9 x 71.5 x 8,9 mm

Gewicht: 145 gr

 

 

2 – Kooperation mit Sony

Wer hätte das gedacht das wir mal ein Offizielles Sailfish OS auf Geräten der Marke Sony sehen werden? Okay, Sony selbst wird die erst mal nicht selbst vermarkten, sondern Jolla bietet das Gerät über das „Community Device Program“ an. Aber es ist vielleicht ein Großer Anfang für die zusammenarbeite zwischen Jolla und Sony.

Das erste Sony Gerät wird das Xperia X sein. Übrigens eine Premiere für Jolla und das Sailfish OS, denn es wird das erste 64-Bit Smartphone. Die Software Version die auf diesem Demo Gerät installiert wurde ist 2.1.1.191 (Jämsänjoki), liegt daher nahe, dass ab der Software Version 2.1.1 eine volle 64-Bit Unterstützung geboten wird.

Wann man das Sony Xperia X Vorbestellen bzw. über den Jolla Shop erwerben kann ich noch nicht bekannt. Erscheinungsdatum soll jedoch ende Q2 2017 sein. Preis zur Zeit noch unbekannt (Stand: 03.03.17).  Auf diversen Videos sah man das der Android Support fehlte, jedoch bestätigte man das es noch nachgereicht wird. Auch ist noch nicht bekannt ob das Gerät in der Dual-Sim Version erscheint. Auf diversen Videos erkennt man jedoch, dass das es es sich auf dem Demo Gerät um die Standard Single-SIM Version handelt.

Abgesehen von Turing Phone Besitzer wird dieses Gerät das erste erhältliche sein was auch einen Fingerabdrucksensor beinhaltet.

Des Weiteren plant man auch weitere Geräte der Sony Xperia Reihe mit Sailfish OS zu bestücken.

 

23MP Kamera

Fingerprintsensor

Hexa-core 64-bit Qualcomm

Snapdragon 650

3GB RAM

32 oder 64GB ROM

5″ Full HD Display

 

 

 

3 – Kooperation mit JALA

Eine weitere Kooperation mit einem Südamerikanische Firma namens JALA wurde ebenso angekündigt. JALA möchte ein Gerät mit dem Namen ACCIONE auf dem Markt bringen. Sehr viel Information über das Gerät gibt es nicht. In der Pressemitteilung wurde jedoch verraten, dass man zu einem Qualcomm Snapdragon SoC entschied. Wenn man sich jedoch die Pressemitteilung durch liest wird einem klar, dass es sich um ein Mittelklasse Gerät handelt wird. Grund dafür ist, dass die hohe Importsteuern in Bolivien (40%).  Mehr Informationen bezüglich der Hardware werden wir wohl in den kommenden Wochen/Monaten erhalten. Die Webseite accione.com ist jeden Falls schon eingerichtet.

 

 

4 – China

Mit der zusammen Arbeit mit einem führenden Privatinvestoren in China sowie früheren Investoren von Jolla namens Shian Li und einen Budget von etwa 250 Millionen US-Dollar von der Arbeitsgemeinschaft versucht mannun ein eigenes Betriebssystem basiert auf Sailfish OS zu Entwickeln. Man wird auch die Entwicklung der Automobil- und Fernsehindustrie und auch Smartwatches voran bringen. Auch hier versuche man einen unabhängiges mobiles Betriebssystem für China zu ermöglichen.

Jolla hat seit der Gründung (fünf Jahre) darauf abgezielt in den Chinesischen Markt mit zu mischen. Bislang versuchte China sein eigenes Android basierte System zu Entwickeln, leider (oder zum Glück (-:  ) ohne Erfolg.

 

 

5 – Russland

Open Mobile Platform (OMP) hat nun mehr Information über das Russische Sailfish OS veröffentlicht. Demnach wird das Sailfish OS in Russland etwas „sicherer“ gemacht. In der Präsentation wurde noch mal aufgeklärt, dass bei Sailfish OS keine Malware und Spyware existiere, Google-frei sei und volle Kontrolle über das Betriebssystem hätte. Es wird geworben, dass das OS einen vertraulichen Boot Vorgang, vertrauliche Applikationen und ebenso vertrauliche Netzwerkverbindung mittels VPN besitzt. Man sprach auch davon, dass man die russische Kryptographie GOST integrieren möchte. Ob diese Kryptographie auch auf die Jolla Geräte integriert wird ist noch unklar.

 

Das war es auch schon. Sollte ich dennoch irgendetwas vergessen oder einen Fehler begangen haben, so gebt mit bitte Bescheid und ich trage/korrigiere es nach 🙂

Flattr this!

Mrz 03 2017

[MWC17] Jolla Pressemitteilungen

[MWC17] Pressemitteilungen

 

Die MWC17 ist vorbei und Jolla hat so einiges angekündigt. Eine Kurze und komplette Übersicht werde ich noch mal gesondert veröffentlichen.

Jolla hat drei Pressemitteilungen veröffentlicht. Hier findet ihr eine freie Übersetzung. Danke an Melli 🙂

 

 

1/3 – Jolla gibt Support für Sailfish OS auf Sony Xperia Geräten frei

Mobile World Congress 2017, Barcelona, 27. Februar 2017

Die Entwickler des offenen mobilen Betriebssystems Sailfish OS Jolla Ltd. verkündeten heute, dass es einen Support für Sony’s „Open Device Program“ geben wird, um der Sailfish Community und Lizenz-Kunden eine Plattform mit marktführenden Geräten zur Verfügung zu stellen. Jolla plant die Veröffentlichung einer offiziellen Version von Sailfish OS für eine Reihe von Sony Xperia Geräten, zunächst mit dem Xperia X, welches am Stand von Jolla auf dem Mobile World Congress ausgestellt ist (5H19). Mit dieser Ankündigung wird eine neue Möglichkeit präsentiert, für alle Partner von Jolla und die Community. Sailfish OS Nutzer weltweit werden bald Sony’s fortschrittliche Geräte für ihre Projekte verwenden können, und mit Sony’s „Open Device Program“ werden viele Mitglieder der Community eine aufregende neue Bandbreite an Sailfish-kompatiblen Geräten haben.

Sami Pienmäki, CEO von Jolla: „Weltweit vertraut man Sony Mobile als Premiummarke für ihre Qualität, und wir glauben, dass die Xperia Geräte perfekt zu unseren Sailfish OS Kunden und zur Community passen. Wir sind ganz begeistert, diese Reise zusammen mit Sony Mobile gehen zu können, um unseren Lizenzkunden eine solide Hardwarelösung präsentieren zu können, und um der Community ein Nachfolgegeräte für das Jolla C vom letzten Jahr anzubieten.“

Karl-Johan Dahlström, Direktor des Sony Developer Programms: „Wir unterstützen Innovation und Entwicklung auf unserer open-source Plattform. Das große Ziel von Sony’s „Open Device Program“ ist es, ein stärkst mögliches Ecosystem mit einzigartigen Software-Erlebnissen für fortgeschrittene Nutzer und Entwickler zu bauen – und diese Zusammenarbeit mit Jolla wird dieses Ziel weiter bestärken.“

Ein erstes Release für Jolla Kunden und die Community sind zum Ende des 2. Quartals 2017 geplant.

 

2/3 – Jala kooperiert mit Jolla, um die technologische Unabhängigkeit Latein-Amerikas zu erreichen

Barcelona, 27. Februar 2017

Die Jala Group, Gründerin der bolivianischen High-Tech-Industrie, veröffentlichte heute ihre strategische Kooperation mit Jolla als Entwickler von Sailfish OS. Diese Kooperation wird es Jala ermöglichen, das ACCIONE zu entwickeln: ein preisgünstiges High-Tech-Smartphone, was die technologische Unabhängigkeit von Latein-Amerika bringen soll. Die dominierenden Plattformen wie Google’s Android und Apple’s iOS sind „geschlossene“ mobile Betriebssysteme, welche die Nutzer weltweit dazu zwingen, sich auf etwas zu verlassen, was man nicht selbst kontrollieren oder steuern kann. Und genau deshalb ist JALA interessiert an Jolla’s Sailfish OS, dem offenen mobilen Betriebssystem.

Jorge Lopez, Gründer und CEO der Jala Group: „Jolla’s Sailfish OS ist eine echte Alternative zu Android und befriedigt unsere Bedürfnisse in Latein-Amerika. Wenn sogar ein wohl entwickeltes und technisch fortgeschrittenes Land wie Russland das Sailfish OS so intensiv nutzen möchte, dann deshalb, weil die Offenheit des Systems und die Möglichkeiten der Sicherheitskontrollen vor allem dabei helfen, eine technologische Unabhängigkeit zu schaffen.“ Genau diese Unabhängigkeit möchten Jala’s bolivianische Ingenieure auch bei ACCIONE Smartphones einsetzen, um sich auch an der Weiterentwicklung zu beteiligen und eventuell sogar geistiges Eigentum patentieren zu lassen.

Sami Pienimäki, CEO von Jolla, kommentiert dazu: „Wir glauben daran, dass Latein-Amerika auf dem Gebiet der Mobiltechnologie weiter wachsen muss, um ein regionales mobiles Ecosystem zu schaffen und mit der Welt verbunden zu bleiben. Die Jala Group ist bekannt für ihre hochwertige Software und IT-Kompetenz, also bestens vorbereitet für dieses Projekt, und wir sind sehr glücklich über die Partnerschaft unserer Firmen.“

Jorge Lopez führt aus: „Durch unsere technische Abhängigkeit in Form von fertigen Produkten, produzieren wir selbst kein High-Tech, was für uns den größten Unterschied zwischen sog. Entwicklungsländern und Importländern darstellt. Ich als Latein-Amerikaner bin mir darüber bewusst, dass unser durchschnittliches Einkommen mit einem europäischen oder amerikanischen nicht mithalten kann. Und obwohl wir alle denselben Zugang zu der selben Technologie haben, sind die Preise für uns unverhältnismäßig höher für dasselbe Produkt. Die Importsteuer beträgt in Bolivien etwa 40%, weshalb wir durch das fehlende Recht am geistigen Eigentum immer einen Schritt zurück liegen.“

Die Hardware betreffend wird das ACCIONE auf der Chipset Technologie von Qualcomm basieren.

 

3/3 – Jolla verkündet die Sailfish-Arbeitsgemeinschaft mit China zum Aufbau eines lokalen mobilen Betriebssystems für den chinesischen Markt

Mobile World Congress 2017, Barcelona, 27. Februar 2017

Die finnische Mobilfirma und Entwicklerin des offenen mobilen Betriebssystems Sailfish OS Jolla Ltd. verkündete heute die Geburt einer neuen Arbeitsgemeinschaft mit China. Jolla unterzeichnete einen exklusiven Lizenzierungsvertrag mit der Arbeitsgemeinschaft, um ein auf Sailfish OS basierendes, unabhängiges und mobiles Betriebssystem für das Staatsgebiet China zu entwickeln.

Mit dieser bewilligten Lizenzierung hat die Arbeitsgemeinschaft exklusive Rechte zur Entwicklung eines chinesischen Betriebssystem, das auf Sailfish OS basiert. Es sollen unter anderem Lösungen für sichere Smartphones, die Automobil- und Fernsehindustrie und auch Smartwatches entwickelt werden. Die Arbeitsgemeinschaft plant ein Budget von etwa 250 Millionen US-Dollar, um dies zu verwirklichen. Shian Li, einer der führenden Privatinvestoren in China und früher Jolla-Investor, wird dabei eine leitende Rolle in der Arbeitsgemeinschaft übernehmen. „China braucht sein eigenes, unabhängiges mobiles Betriebssystem. Ich habe die Entwicklung von Sailfish OS hautnah miterlebt und viele chinesische Projekte scheitern gesehen, während Jolla weiter Erfolge verzeichnete. Sailfish OS ist daher die einzig sinnvolle Alternative für China. Mehrere große chinesische Firmen sind bereits interessiert an der Arbeitsgemeinschaft teilzunehmen.“

Antti Saarnio, Vorsitzender der Jolla Ltd., kommentiert dazu: „Fünf lange Jahre, seit der Gründung von Jolla, haben wir auf den chinesischen Markt abgezielt. Währenddessen versuchte man in China, ein eigenes, Android basiertes Betriebssystem zu entwickeln, jedoch erfolglos. Ein nationales Betriebssystem auf einen von anderen gesteuerten Code zu setzen ist genauso, wie ein Haus auf Sand zu bauen: Es mag zu Beginn vielversprechend aussehen, doch es wird nicht lange halten. Nach der erfolgreichen Implementierung einer eigenen Sailfish OS Version in Russland in weniger als sechs Monaten bietet uns diese exklusive Lizenz die Möglichkeit, auf schnellem Wege für China eine Mobiltechnologie zu entwickeln, die auf einem starken Fundament steht, und nicht auf Sand.“

– Ende –

Flattr this!

Feb 26 2017

Jolla @ MWC17 – Alle News

Jolla @ MWC17 – Alle News

 

_____________________________________________________________________

Update 11

Das Inoi R7 Smartphone soll Gerüchte zu folge um die 200$ kosten.

 

_____________________________________________________________________

Update 10

Da das Sony Xperia X ein Jolla Community Device ist, wird das Gerät auch Alien Dalvik (Android) Support erhalten.

Was das Gerät nun Kosten soll ist noch nicht bekannt.

 

_____________________________________________________________________

Update 9

Jala – Accione Smartphone. Dieses Gerät wird  in Raum Südamerika erscheinen. Noch gibt es keine weiteren Infos zu der Hardware.

http://accione.com/#/es/home

_____________________________________________________________________

Update 8

Das Sony Xperia X soll ende 2. Quartal über das Community Device Programm erhältlich sein. Preis steht noch nicht fest.

 

Pressemitteilung:

https://jolla.com/wp-content/uploads/2017/02/Jalasoft_press_release_MWC2017.pdf?x12599

https://jolla.com/wp-content/uploads/2017/02/China_announcement_MWC2017_FINAL.pdf?x12599

https://jolla.com/wp-content/uploads/2017/02/Sony_Jolla_press_release_MWC2017_FINAL.pdf?x12599

 

_____________________________________________________________________

Update 7

Nun offiziell – Das Sony Xperia X wird Jollas nächstes Community Device. Foto: JollaHQ

_____________________________________________________________________

Update 6

OMP! – Open Mobile Platform Russland

  • Keine Maleware & Spayware
  • Google frei 🙂
  • Volle Kontrolle über alle Funktionen im Smartphone
  • Russische Kryptographie (GOST)
  • Vertraulicher Boot
  • Vertrauliche Applikationen
  • Vertrauliches Netzwerk (VPN)

 

_____________________________________________________________________

Update 5

Sony Xperia X mit Sailfish OS. Noch weiß man nicht ob es sich um ein Port handelt ohne Android Support „Alien Dalvik“.

Spezifikation:

  • 23MP Kamera
  • Fingerprintsensor
  • Hexa-core 64-bit Qualcomm
  • Snapdragon 650
  • 3GB RAM
  • 32 oder 64GB ROM
  • 5″ Full HD Display

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Live Video von JollaFR

https://www.periscope.tv/w/1BRJjEjadmvGw

 

_____________________________________________________________________

Update 4

INOI Webseite: http://inoi.com/

Und die kompletten Spezifikationen:

Die Gerüchte von gestern bezüglich der Spezifikationen sind nun bestätigt:

Software: Sailfish Mobvile OS RUS

Sim-Karten: 2

Netzte: GSM 850/900/1800/1900, WCDMA 900/2100, LTE B1/3/7/20

CPU: MSM-8909 Snapdragon 210

Display: 5″ HD (1280×720), IPS OGS

Speicher: 2GB RAM, 16GB ROM, erweiterbar bos 64GB (microSD)

Kamera: 8MP Hauptkamera und 5MP Frontkamera

Anschlüsse: USB 2.0 OTG, WIF 802.11 b/g/n

GPS: GPS, AGPS, Glonass

Sensoren: Kompass, Licht Sensor, Beschleunigungssensor,

Akku: 2500mAh – wechselbar

Maße: HxBxT 145.9 x 71.5 x 8,9 mm

Gewicht: 145 gr

 

*** Es hat also zwei verbesserungen gegenüber dem Jolla C / Intex Aqua Fish. 1) Kompass und 2. einen leicht stärken CPU Snapdragon 210 statt 202. ***

_____________________________________________________________________

Update 3

Erste Bilder und Spezifikation von INOI R7 (JollaFR)

1,3GHz quad-core Qualcomm

Snapdragon 212

2GB RAM / 16GB Flash

5,0″ 720p Display

** sieht nach einen Jolla C ähnliches Gerät aus **

 

 

_____________________________________________________________________

Update 2

Sony als nächster Partner? Danke an JollaFR

_____________________________________________________________________

Update 1

Jolla twitterte das sie ihren Stand aufgebaut haben und bereit sind zu Rocken. Es erwartet uns fantastische Ankündigungen

____________________________________________________________________________

 

Wie schon bekannt sein sollte ist Jolla auf der diesjährigen Mobile World Congress 2017 wieder mit dabei. Falls ihr mit dabei seid, so könnt ihr Jolla in Halle 5 und Stand 5H19 finden.

Einige Hersteller zeigen schon heute ihre neusten Produkte. Jolla hat jedoch bislang noch keine Infos preisgegeben. Bislang gibt es ein paar Gerüchte. So soll ein neuer Russischer Hersteller namens INOI ein Sailfish OS Gerät auf dem Russischen Markt vermarkten.

Des Weiteren gibt es die ersten Spezifikationen:

Kompatible Netze: 2G/GSM: 2/3/5/8 ; 3G/WCDMA: B1 B5, B8 ; 4G/LTE: 1/3/7/20.[1]

Vorstellung: 25 February 2017

Dimensions: HxWxT in mm: 142 x 72 x 9,6

Gewicht: 150 g

Batterie:  2500 mAh wechselbar  li-on, 3.8V, 9.5Wh

Sim: Dual SIM (2x Micro SIM slots)

Verbindung: WLAN, Bluetooth, GPS, GLONASS, Micro USB, Standard 3.5mm Headset Buchse

 

Ob die Specs echt sind oder überhaupt ein neues Gerät vorgestellt wird, werden wir wohl morgen erfahren 🙂

ich werde diesen Beitrag mit allen Updates und Nachrichten aktualisieren. Alles neuen Infos werden ganz oben an erster stelle zu finden sein.

Flattr this!

Ältere Beiträge «