«

»

Apr 13 2016

Unboxing des Jolla Tablets

jolla_tablet_07Unboxing des Jolla Tablets

 

Wow! Wer hätte das gedacht? Jolla verschickte letzte Woche weitere invites an die ersten Geldgeber die das Tablet für 189$ erworben haben.  Heute, sechs Tage später, klingelte es bei mir an der Tür. Der DHL Bote übergab mir mein weiteres Jolla Tablet! Da ich die 25$ für das 64GB Upgrade über mein neuen Paypal Konto bezahlt hatte (alte Existierte nicht mehr), verschickte Jolla mir die 32GB Variante zu. Natürlich habe ich per E-Mail versucht das abzuklären. Trotz recht zügige Antworten war es nicht mehr möglich die 64GB Version zu bekommen. Mir blieb also zwei Möglichkeiten! 1) Stornieren und auf auf Geld warten! (HAHAHA! Sicher!) 2) mich mit der 32GB Version abfinden und dennoch freuen! Die 25$ werden mir später komplett auf das neue Paypal Konto überweisen. Naja, Ist klar worauf ich mich entschieden habe 🙂

Auch wenn ich schon das Tablet in der 32GB Version anderweitig organisiert habe, wollte ich nicht auf mein Geld warten.

Ich war sehr überrascht, dass das Paket innerhalb 6 Tage angekommen ist. Laut der E-Mail von Jolla sollte die Bearbeitungszeit 10-20 Werktagen dauern + Versand 5-6 Tage. Heute erhielt ich ebenfalls eine E-Mail von Jolla, dass mein Paket demnächst auf Reisen geht 😀 Anscheinend Arbeiten die im Hong Kong doch schneller als gedacht.

 

Jolla Hong Kong Verschickt die Tablets per DHL Express. Zoll Probleme gab es zum Glück nicht.

jolla_tablet_01

 

Aus der DHL Folie ausgepackt bekommen wir eine Lieblose Verpackung zu sehen.

jolla_tablet_02

 

Geöffnet sehen wir die Verpackung des Latsu Covers. Darunter drunter das Jolla Tablet

jolla_tablet_03jolla_tablet_04

Die folgenden Bilder Zeigen die Verpackungsgrößenunterschied zwischen dem Jolla Tablet und Jolla Phone. Schön, dass Jolla das Design weiterhin übernommen wurde.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Auch weiterhin findet man den Sourcecode auf der Verpackung.

Wie man gut erkennen kann, ist noch das alte Sailfish OS Logo drauf gedruckt. Das liegt daher, dass die Verpackung und Tablet Charge schon in September bzw. Oktober 2015 fertig gestellt wurde.

Raus geschoben strahlt die Folie samt Tablet mit dem Jolla sowie Intel Inside Logo. Da drunter eine Kurzanleitung. Erklärt wird, welche Taste und Ports welchen Zweck erfüllen. Das Voll Laminiertes IPS Display ist 7.85″ Groß, Die Auflösung beträgt stolze 2048×1536 und hat 330 Pixel pro Zoll.

.

.

.

.

.

.

.

..

Auf der Rückseite findet man aufgedruckte Unterschriften mit allen Teilnehmern die an das Jolla Tablet Programm mitgewirkt haben.

Der Inhalt, wie man sieht, eher Mager. Neben dem Benutzerhandbuch sowie Garantie Karte, findet man zwei Jolla Aufkleber in Schwarz und Türkis sowie ein microUSB Ladekabel,  jedoch ohne Netzteil. Am besten besorgt man sich eine 5V 2A Netzteil.

.

..

.

.

..

.

.

.

Das Benutzerhandbuch ist nur auf Englischen und die Bilder sind Farblich Aufgedruckt.

Das Tablet hat eine 5 MP Hauptkamera ohne Foto LED. Frontkamera: 2 MP

Die Oberfläche ist leicht rau, fühlt sich auch sehr gut an.

Sehr schön gelöst: Das Logo, die Speichergröße und andere Information sind ebenfalls Schwarz aufgedruckt und man erkennt diese besser, wenn man ans Licht hält. Schon beim Jolla Smartphone gab diese Aufschrift auf die „The Other Half“ Backcovers.

Im unteren Bereich erkennt man die zwei Stereo Lautsprecher

Ich erspare euch die Konfiguration des Tablets!

Das Tablet kam mit der Firmware Version 2.0.0.10

Eine Aktualisierung auf 2.0.1.7 ist Verfügbar und weist eine Größe von ca 280MB.

Prozessor: Intel Quad-Core Z37xx Prozessor mit 1.8GHz und 64-bit.

2GB RAM DDR3L-RS Arbeitsspeicher, Verbauter 4450mAh Akku, Bluetooth 3.0,  WLAN 802.11 a/b/g/n dual band, GPS Glonass und Unterstützt Micro-USB OTG. Eine Audioklinke mit 3,5mm sowie microSD Speicherplatz sind vorhanden. genauso folgende Sensoren: Beschleunigungssensor , Licht Sensor, Hall-Sensor, Gyroscope sowie Kompass.

Die Maße: H: 203 mm, B: 137 mm, T: 8.3 mm und wiegt stolze 384g

 Nach der Aktualisierung sowie Installation der Standard Apps steht uns noch 2,6GB Systemspeicher sowie 20,2GB Benutzerspeicher zur Verfügung. Anders als auch dem Smartphone wird der Systemspeicher und Benutzerspeicher getrennt dargestellt.

Das Tablet fühlt sich wertig und die Abgerundete Seiten in Querformat fühlen sich sehr angenehm in der Handfläche an. Die Performance macht sich bemerkbar, vor allen im Webbrowser. In der nächsten Tagen werde ich mich mit einem Vergleich zum Smartphone widmen (Hoch und Herunterfahren, zurück setzen, Updaten usw.)

Das Display ist einfach super. Neben dem Smartphone sehen die Farben besser und heller aus. Es wäre schön, wenn ein Smartphone mit der gleichen Performance und Ausstattung auf dem Markt kommt.

Von der Akku-Leistung kann ich leider noch nicht viel Sagen. Aber es ist merkbar schneller leer als bei einem iPad mini 2.

Kommen wir zu der Latsu Tasche

Als ich die Tasche ausgepackt habe waren meine Gefühle SEHR unterschiedlich. Aber macht euch selbst eine Meinung.

Die Verpackung ist sehr einfach gehalten. Was aber uns nicht wirklich Interessieren sollte.

Der beipackzettel von Latsu war bei meinem zweiten gelieferten Tablet nicht mit dabei.

Hier mal die Rückseiten:

Als ich es ausgepackt habe dachte ich mir, hmm wieso ist das Teil am Rand so dreckig?

Aber dann öffnete ich die Tasche und merke, dass es überall diese Flecken gibt. Daher ist das mit Absicht so Produziert. Falls zweifeln kommen sollte, bei beiden Latsu Covers die ich erhalten habe, sind diese Flecken vorhanden.

Man erkennt auch sofort die Magnete die mit einem Schwarzen Isolierband abgedeckt wurde. Weitere Magnete unter dem Leder.

.

.

.

.

.

.

.

.

Die Magnete sind relativ stark. Wenn das Tablet im Cover ist und man die Abdeckung nach hinten klappt, kann es passieren, dass das Display des Tablets Abschaltet bzw. gesperrt wird, sofern man die Option „Klapphülle zur Displaykontrolle verwenden“ Aktiviert hat. Es passiert nicht bei jedem nutzen, aber es kann halt mal vorkommen.

Hier im Aufgestellten zustand:

Oben befinden die microUSB sowie microSD Ports.

Power sowie Lautstärken Tasten sind im aufgestellten zustand unten:

Man denkt sofort… Ist ja blöd! Wie soll ich das Display Ausschalten geschweige Lauter und Leiser stellen? Jedes mal das Tablet hoch heben? Natürlich nicht! Jolla hat sich diesbezüglich Gedanken gemacht. Alles ist Softwaretechnisch gelöst. Wollt ihr das Display Ausschalten, so muss man von oberen Rand einfach nach unten wischen und man gelangt zu den Profilen bzw. Ausschalte Button. Display wieder Anschalten kann man, wie beim Smartphone, einfach mit doppelt tippen auf dem Display wieder Aktivieren.

Möchte man Laut und leiser Stellen so berührt man mit drei Finger das Display und bewegt diesen nach oben um Lauter bzw. runter um Leiser zu stellen.

Mein Fazit: Auch nach dem ich feststellen musste, dass die 49$ für die Latsu Taschen mit dieser Qualität viel zu teuer war, trotz dem anscheinend „gute“ Ruf, wenn es um Hand gemachte Taschen geht, muss ich sagen, dass ich das Tablet einfach liebe 🙂 Die Kamera könnte etwas besser sein (werde die Tage mal ein Vergleich zwischen Tablet und Smartphone machen). Schön wäre es, wenn das Tablet auch eine Möglichkeit hätte eine Sim-Karte zu betreiben. Ich war am ende nur froh, dass nach all dem Versprechen, all dem Verschiebungen und nach der beinahe Pleite, dennoch ein gutes Ende gekommen ist. Ich hoffe das alle anderen Geldgeber ihr Geld so schnell wie möglich zurück bekommen. Des Weiteren hoffe ich, nach der Auslieferung und Geldrückgabe, Jolla wieder in den grünen Bereich kommt und weiter an Sailfish OS Arbeiten kann und seine Lizenzen an Firmen Verkauft. Bislang sieht es erst mal gut aus.

Wenn ihr in Berlin Wohnt, so könnt ihr das Tablet sowie auch das Smartphone mal anschauen. In der c-base treffen wir uns in jedem Monat am ersten Montag. Die Adresse findet ihr oben rechts im Menü „c-base Treff“. Wir freuen uns auf jeden Zuwachs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>