Quo vadis Jolla?

Der größte Anteilseigner aber nicht Mehrheitseigentümer von Jolla Oy ist seit Februar 2018 indirekt (über Votron und OMP) Rostelecom, ein börsennotiertes russisches Unternehmen, an dem der russische Staat rund 45 % hält.

Quelle: https://together.jolla.com/question/178875/rostelecom-acquiring-votron-the-majority-owner-in-jolla/

Laut Jollas Vorstandsvorsitzendem Samuli Simojoki ist man seit einiger Zeit auf der Suche nach einer Aktionärsstruktur, die eine ausgewogene Eigentümerstruktur bietet und den russischen Anteil deutlich reduziert.

Weiter schreibt er auf LinkedIn: “Die Internationale Investitionsbank hat sich an der Förderung dieser Vereinbarung beteiligt. In der neuen Situation sei es klar, dass das Unternehmen ohne eine vollständige Veräußerung des russischen Eigentums keine Zukunft hat. Das Unternehmen kämpft darum, eine Eigentümerstruktur zu finden, die dies möglich macht.

Jolla Oy hat sein Russland-Geschäft im Jahr 2021 bereits aktiv heruntergefahren und wird keine Einnahmen mehr aus Russland erzielen. Die einzige Verbindung ist also das Eigentum. Das Unternehmen hat einige wirklich interessante Geschäftsmöglichkeiten sowohl im Automobil- als auch im Betriebssystemsektor. Mehrere europäische Länder haben seit langem angedeutet, dass sie unverzüglich in die Zusammenarbeit eintreten würden, sobald die Eigentumsverhältnisse geklärt sind. Das Unternehmen befindet sich in einem ständigen und positiven Dialog mit finnischen Regierungsvertretern über diese Fragen.

Einer der wichtigsten Partner von Jolla Oy ist Mercedes-Benz (ehemals Daimler / korr. d. Red.) und im Verwaltungsrat von Jolla sitzt ein Vertreter dieses Konzerns. Wir haben in den letzten Tagen einen kontinuierlichen Dialog mit dem über die Situation geführt, und die Vertretung von Daimler im Vorstand wird beibehalten.

Ziel ist es daher, das Unternehmen durch die oben beschriebene Eigentümerstruktur zu retten. Jolla Oy ist ein gutes finnisches Unternehmen, das dazu beiträgt, das finnische Know-how im Bereich der Betriebssysteme zu erhalten und das eine große Zukunft vor sich haben könnte. Als Vorstandsmitglied von Jolla Oy vertrete ich die Interessen von Jolla und nicht die der Eigentümer von Jolla. Deshalb werde ich bis auf Weiteres im Verwaltungsrat bleiben und versuchen, meinen Teil dazu beizutragen, das Unternehmen aus einer schwierigen Situation zu befreien. Ich halte dies für eine verantwortungsvolle Handlungsweise”.

Quelle: https://www.linkedin.com/posts/samulisimojoki_putinin

AppSupport

Dieses Produkt gewinnt damit noch mehr Gewicht im Portfolio von Jolla. Das Unternehmen wirbt mit folgenden Punkten vor allem um Kunden in der Automobilindustrie:

  • Fähigkeit zur Differenzierung
  • Nahtlose UX-Integration
  • Unterstützte Android-API-Ebene
  • Funktionalität und Architektur
  • Kompatibilität und Leistungsmetriken

Weitere informationen auf der Webseite von Jolla: https://jolla.com/appsupport/

Aktuell ist Jolla mit einem Stand auf der MWC22 vertreten, die noch bis zum 03. März stattfindet.

Im Netz wird seit dem darüber diskutiert welchen Wertbeitrag SailfishOS bei der Neuausrichtung des Unternehmens liefern kann und wie das Geschäftsmodell ohne den russischen Abnehmer für das ausgereifte mobile Betriebsystem aussehen könnte!

Wir drücken die Daumen, dass letzteres gelingt und wir weiterhin auf unsere erste Wahl unter den mobilen Betriebssystemen setzen können!